Beauty, Reviews

Aufgebraucht – Juni 2019

Obwohl ich gerne viele Marken und neue Produkte teste, so bin ich auch manchmal froh, wenn sich die ein oder andere Ecke meines Badezimmerschrankes leert. Denn ab und zu stehen dort Sachen, für die ich eine halbe Ewigkeit brauche, um sie aufzubrauchen. Stichwort: Bodylotions! In dieser Monatsausgabe von Aufgebraucht zeige ich euch, was ich gut fand und was mich weniger begeistert hat.

Trockenshampoo „Dry Me“ von Wella
Als PR-Sample landete dieses Trockenshampoo aus der Reihe EIMI von Wella in meiner Goodiebag. Lange Zeit schenkte ich es nur wenig Beachtung und erst als alle anderen Trockenshampoos aufgebraucht waren, probierte ich „Dry Me“ aus. Tja, und was soll ich sagen? Es ist für mich das beste Trockenshampoo auf dem Markt. Es frischt die Haare auf, gerade an so Tagen, wo es mit der Zeit kritisch werden könnte. Zudem verleiht es eine ordentliche Portion Volumen (bestes benefit!) und verklebt die Haare nicht. Sie lassen sich wunderbar kämmen und stylen. Ich mochte den dezenten Duft und die Ergiebigkeit des Produkts. Meiner Meinung nach kommt aktuell kein anderes Produkt da ran. Es wird auf jeden Fall nachgekauft!

Serum „Neuro Glicol + Vit C“ von Bielenda
Letztes Jahr hat eine polnische Beautybloggerin häufig von dem Serum geschwärmt und als ich endlich drüben war, habe ich es voller Erwartungen mitgenommen. Seitdem bin ich restlos begeistert. Als Nachtserum aufgetragen, hat es die Haut exfoliert und belebt. Am nächsten Morgen waren der graue Schleier und die alten Hautschüppchen weg. Obwohl die Konzentration der AHA-Säure nicht ganz so hoch ist wie in anderen Produkten, so konnte ich damit langfristig ein echt tolles Hautergebnis erzielen und war umso trauriger, als es jetzt leer wurde. Ich werde es definitiv nachkaufen und in meine Pflegeroutine als festes Bestandteil einbauen.

Bodylotion „Honey Touch“ von Rituals
Als Teil eines Geschenkesets erhielt ich diese Bodylotion. Mittlerweile – so meine kurze Googlerecherche – hat es Rituals wieder aus dem Sortiment genommen. Deshalb kurz und knapp: reichhaltige Bodylotion mit einem recht schweren, süßen Duft. Ich bin absolut kein Fan von langanhaltenden Rosendüften, weshalb mir die Creme auch ein Dorn im Auge war. Zudem war sie mir für die wärmeren Temperaturen zu reichhaltig, daher wäre sie für den trockenen, kalten Winter optimaler gewesen. Auch wenn sie noch erhältlich wäre, würde ich sie kein zweites Mal kaufen: der Duft gefällt mir nicht so gut und mein Schrank quillt aktuell vor Bodylotions über.

Haarmaske „Go Blonder“ von John Frieda
Als Neuheit habe ich die Haarmaske vor wenigen Wochen im Drogeriemarkt entdeckt und regelmäßig, einmal in der Woche aufgetragen. Ich finde sie okay. Einen großartigen WOW-Effekt konnte ich nicht erkennen, besonders die Geschmeidigkeit nach dem Auftragen fehlte mir, und der Preis für die recht kleine Tube ist mir ein wenig zu hoch gegriffen. Da habe ich bereits bessere, ergiebigere Haarmasken getestet. Daher kein Nachkaufprodukt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.