Life Update, Personal

Goodbye Januar 2019

Endlich ist der Januar rum! Gefühlt ging er eine Ewigkeit, was aber vor allem daran lag, dass wir kaum unterwegs waren und nur unserer regulären Arbeit nachgegangen sind. Wir starteten ziemlich gemütlich ins neue Jahr und damit auch in den ersten Monat des Jahres und ließen es sehr gemächlich angehen. Wir verbrachten krankheitsbedingt mehr Zeit in den eigenen vier Wänden und versuchten uns zu schonen, um nichts zu verschleppen. Leider ist der Januar seit eh und je der Monat, der uns mit den meisten Erkältungen und Infekten heimsucht. Das Wetter war oft kalt und regnerisch, daher waren wir kaum draußen. Das nutzte ich, um wieder mehr Zeit in der Bibliothek zu verbringen. Draußen konnte man sowieso nichts unternehmen. Der Monat bot auch genug Zeit, um die Wohnung von der restlichen Weihnachtsdekoration zu befreien, ein wenig auszumisten, umzuräumen und klare Verhältnisse wieder zu schaffen. Statt aber gleich in den Frühling zu stolpern, habe ich diese „Leere“ des Jahresanfangs und den Winter auch ein wenig genossen. Erst wenn die Temperaturen vielversprechend sind, und sich in kleinen Schritten der Frühling bemerkbar macht (und nicht nur im Handel in den Startlöchern steht und uns was vorgaukelt, während draußen Minusgrade herrschen), kann ich mich ganz langsam darauf einlassen.

Neujahrsessen im Frankfurter Haus
gemütliches Beisammensein mit der Familie
endlich wieder Zeit für Kreppel mit Marmeladenfüllung
die wenigen Sonnenstrahlen des Monats aufsaugen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.