Monate: Januar 2018

Empties: Dezember 2017

Es ist mal wieder an der Zeit für Müll! Ich habe die letzten Wochen und Monate wieder fleißig getestet und aufgebraucht, denn ich musste feststellen, dass mein Badezimmerschrank und alle freien Nischen, die es in unserer Wohnung noch gibt, so langsam dicht sind. Für einige Produkte habe ich mittlerweile Einkaufstop. Für diese Runde „Empties“ muss ich euch aber einige Produkte untermogeln, die schon seit November leer sind und gesammelt wurden, da ich zwischenzeitlich nicht mehr dazu kam, die Produkte abzufotografieren und auf dem Blog vorzustellen. Aber ich gelobe Besserung. Los geht’s… Pflegebad „Badezeit“ mit Mandemilch und Rosenduft von Nivea Zum Baden benutze ich  seit ziemlich langer Zeit sehr häufig und vor allem gerne Duschprodukte von Nivea. Im Bad steht für Familienmitglieder immer eine große Flasche zum Duschen und Baden bereit, um das Chaos am Badewannenrand ein wenig zu minimieren. Die limitierte Kollektion „Badezeit“ war eine angenehme Abwechslung, aber keine Innovation. Der Geruch war angenehm vertraut, trotz Rosenzusatz, der so gut wie gar nicht zur Geltung kommt, und die Konsistenz gewohnt cremig. Ich glaube, ich bin …

2017

Das neue Jahr ist schon einige Tage alt und erst jetzt, nach den ereignisreichen letzten zwei Wochen mit viel Besuch, Organisation und Feierei, komme ich dazu, ein bisschen runter zu kommen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Viel Zeit bleibt mir nicht, denn es geht eigentlich genauso weiter wie ich das von den letzten Monaten gewöhnt war: ein Termin jagt den anderen und der Stresspegel bleibt. Tja, 2017 war ein Jahr, das völlig anders kam als erwartet. Es war nicht grundsätzlich schlecht, aber es löst auch kein Wow in mir aus, weil ich die vielen unerreichten Ziele und unnötigen Stolperfallen, Hindernissen, Selbstzweifel, Tiefphasen und Ängste vor mir habe, die ich in 2017 immer und immer wieder durchlebt habe. Das einzig Positive ist: Ich bin immer wieder aufgestanden, obwohl ich wusste, gleich um die Ecke lauert der nächste Schlag in die Fresse. Ich habe keine meiner Ziele, die ich mir in der Silvesternacht 2016 vorgenommen habe, auch nur ansatzweise erreicht: meine Masterarbeit lag ca. 250 Tage unberührt in der Schublade und existierte nur in …