Happy Mother’s Day!

Am gestrigen Muttertag haben mir meine Liebsten eine schöne Überraschung gemacht, über die ich mich sehr gefreut habe; ich durfte mal ausgiebig ausschlafen und bekam ein leckeres Frühstück serviert. Nachdem ich die letzten Tage vor dem Wochenende erneut mit Fieber und einer Halsentzündung im Bett lag, habe ich das sehr genossen, mal einen Morgen lang einfach gar nichts zu tun. Emilie ist besonders an den Wochenendmorgen ein vollgeladenes Energiebündel, das sofort Action und Power braucht. Ich hingegen bin ein Morgenmuffel und brauche mindestens 30 Minuten, um die in die Gänge zu kommen und in den Tag zu starten. Wenn ich an Wochenende morgens alleine bin – was sehr häufig der Fall ist -, dann muss ich schon morgens Power geben und auf Dauer zerrt das an den Akkus.
Mittags fuhren wir nach Frankfurt rein, denn ich habe mir gewünscht, bei bitter & zart zu essen, aber dort war es so voll, dass wir auf die Margarete nebenan ausgewichen sind. Dort aßen wir eine Kleinigkeit und entschieden uns noch spontan am späten Abend für eine kurze Schifffahrt auf dem Main, um den Tag perfekt abzurunden. Wir haben es uns immer wieder vorgenommen, aber nie gemacht, weil man immer etwas anderes vorschiebt. Gestern habe ich spontan entschieden, dass wir  jetzt so eine Fahrt gemeinsam machen. Wir wurden nicht enttäuscht. Von dort hat man nämlich den besten Ausblick auf die Skyline und bei Sonnenschein ist es am obersten Deck einfach nur herrlich. Tja, und ein solcher Tag wäre nicht perfekt, wenn es nicht zum Abschluss eine Kugel Eis gäbe. Mit Kind sowieso undenkbar, an einer Eisdiele ohne Kugel Eis vorbeizuschleichen. Wir hatten einen grandiosen Tag, der schon bald wiederholt werden muss.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: